Fargesia - der Gartenbambus

Startseite » Schnittmaßnahmen bei Fargesia

Schnittmaßnahmen bei Fargesia

Grundsätzlich muss Fargesia nicht regelmäßig geschnitten werden. Solange Ihr Bambus frei wachsen kann und genügend Platz hat, können Sie sich alle Schnittmaßnahmen sparen.

Falls Ihr Bambus zu groß geworden ist oder der Platz nicht mehr reicht, können Sie Ihre Pflanze entweder umpflanzen oder Sie nehmen einen Teil der Halme zurück. Ideal ist es, mit einer Rosenschere die Halme einzeln auf die gewünschte Länge einzukürzen. Damit vermeiden Sie auch, dass Sie Blätter (wie es beim Heckenscherenschnitt üblich wäre) halb durchschneiden. Zudem vertragen sich die Heckenschere und die harten, runden Bambushalme nicht gut. Lediglich ganz junge Halme können Sie gut mit einer Heckenschere schneiden.

Sie können auch strenge Hecken mit Bambus pflanzen. Wir haben in Dänemark etwa 3 m hohe Hecken aus Fargesia nitida gesehen, die nur etwa 50 cm breit waren und wie eine grüne Mauer aussahen.

Hier ein Beispiel von einer etwa 50 cm hohen Hecke, erzielt mit regelmäßig geschnittenen Fargesia murieliae 'Jumbo':

Fargesia murieliae 'Jumbo' als halbhohe Hecke geschnitten
Fargesia murieliae 'Jumbo' als halbhohe Hecke geschnitten

Wir gehen beim Schnitt hier folgendermaßen vor:

Die neuen Triebe (Austrieb etwa Mai/Juni) lassen wir lang aus der Hecke herausschießen. Sobald wir merken, dass die Triebe mit dem Wachstum abgeschlossen haben, werden die Triebe auf Heckenhöhe eingekürzt.

In der Bambouseraie steht ein großes Bambuslabyrinth. Dies besteht zwar nicht aus Fargesia, sondern einer anderen Bambusgattung. Aber dort wird das Labyrinth mit der Motorsäge in Form geschnitten!

Bambus-Labyrinth in der Bambouseraie in Anduze, Südfrankreich
Bambuslabyrinth in der Bambouseraie (Anduze, Südfrankreich)


Impressum Fargesia.de