Bewässerung mit Perlschlauch

Karl Oltmanns @, Freitag, 29. Juni 2018, 13:39 (vor 170 Tagen) @ Sascha

Hallo Sascha,

normalerweise sollte ein eingewachsener Bambus sich selbst versorgen. Wenn die Pflanze natürlich permanente Wassergaben gewohnt ist, kann dies aber Probleme geben.

Also langsam über mehrere Wochen immer weniger Wasser geben und vielleicht im nächsten Jahr nur noch im Notfall wässern. Über den Winter sollte der Bambus dann ordentlich neue Wurzeln gebildet haben und die Eigenversorgung sollte klappen.

Noch ein Hinweis: Dies hängt natürlich sehr stark vom Standort und der Region ab. Hier oben im Nordwesten muss man normalerweise einen eingewachsenen Bambus nicht gießen. An extremen Standorten in Süddeutschland kann eine permanente Wassergabe für den ganzen Garten notwendig sein, wenn es z.B. ein leichter Sandboden ist und extreme Hitze tagsüber vorherrscht. Manchmal sind im Untergrund auch Gesteinschichten so dass kaum Grundwasser verfügbar ist... Auch können große Bäume, die unter Bambus wurzeln und das Tiefenwasser komplett entziehen oftmals problematisch sein. Da hilft dann wirklich nur die oberflächliche Wässerung, wobei auch hier der Großbaum einen großen Teil des Wassers "absaugen" wird.

Was immer sehr gut funktioniert ist ein Mulch rund um die Pflanze - unter der Mulchschicht (z.B. Rasenschnitt) ist es meist immer feucht und die Wurzeln aller Pflanzen fühlen sich pudelwohl :-)

Gruß
Karl




gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum - © Oltmanns Webdesign: Impressum

Diese Webseite nutzt Cookies! Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung